Gottes Segen unter dem Zeichen des Regenbogens:

Andachten statt Schulanfangsgottesdienst in Zeiten von Corona

Da der übliche Schuljahresanfangsgottesdienstheuer nicht stattfinden konnte, wurde in allen Religionsklassen zu einem Thema mit denselben Gebeten, Texten und Fürbitten eine Andacht gehalten, um einen gemeinsamen Segen für dieses Schuljahr zu erbitten.

Der Regenbogen ist mit „Tutta andra bene“ überall zum Symbol für die Corona-Hoffnung geworden. Im Alten Testament in der Noah-Geschichte ist er auch ein Zeichen des Bundes Gottes mit den Menschen, ein Symbol dafür, dass Gott bei uns ist, uns stärkt und mit uns geht. Die Farben des Regenbogens wurden in der Andacht mit Gegenständen verbunden, die uns daran erinnern, wie dieses Schuljahr trotz Corona ein gutes werden wird. Wir wollen uns freundlich begegnen, begeistert sein, auch zitronensaure Zeiten kraftvoll durchstehen, hoffnungsvoll bleiben, auf genug Freizeit und Leichtigkeit achten, Bande der Freundschaft entstehen lassen und schließlich uns immer wieder den Alltag versüßen und mit Freunden teilen. Wir denken auch an all jene, die in diesen weltweit schwierigen Zeiten besonders leiden und bitten für sie. So möge Gottes Segen auf allen Schülerinnen und Schülern, deren Familien sowie Lehrkräften und Angestellten des Rainer-Maria-Rilke-Gymnasiums ruhen!